Herzlich Willkommen! – Dienstag, 26. Juli 2016

Nach 6 wunderbaren Aufbautagen ist das Lager endlich so richtig gestartet. Über 1000 Jungschärler und Leiter haben ihre Zelte in den verschiedenen Quartieren des Dorfes aufgestellt und sich für die nächsten Tage gemütlich eingerichtet.
Alle haben die komische Sanduhr entdeckt, bestaunt und sind gespannt und bereit, das Rätsel zu lösen. Die Dorfbewohner sind auf jeden Fall begeistert und froh über die vielen kompetenten Helfer, welche „Punkt“ eingeladen hat.
Mit Lärm kann die Sanduhr aber schon mal nicht aufgehalten oder zerstört werden. Das haben wir während dem Eröffnungsevent getestet. 😉

« 1 von 2 »

Ein Fest für alle – Mittwoch, 27. Juli 2016

Am Morgen trafen sich die Teens im Gemeinschaftszelt und die Kids in den Jungscharen zum Singen und zur Andacht. Danach wurden in den meisten Quartieren noch alle Bauten und Zelte fertiggestellt und geschmückt. Währenddessen waren andere bereits bei Spiel und Sport auf der Wiese und vergnügten sich mit den verschiedensten Mannschaftsspielen.
Am Nachmittag gings an die Vorbereitungen für die Chilbi. Ein so grosses Dorffest muss gut vorbereitet sein und was es danach alles zu sehen, zu essen und zu spielen gab, kann man kaum beschreiben, das schaut ihr am besten auf den Bildern.

« 1 von 2 »

Ein Auftrag an die Jungscharen – Donnerstag, 28. Juli 2016

Die Sanduhr ist immer noch da und läuft und läuft und läuft. Wer meint, dass irgendwann der ganze Inhalt unten ist, liegt falsch. Differenzierte Beobachtungen haben ergeben, dass sich das komische Ding ca. alle 3 Stunden dreht. Es scheint also eine endlose Sanduhr zu sein. Das ist nicht gerade beruhigender. Zum Glück hat Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Dr. Bärnu Simmentaler vermutlich ein Rezept gefunden, um die Sanduhr doch noch zu sprengen. Da aber die nötigen Stoffe dazu noch fehlen, wurden die Jungscharen losgeschickt…

« 1 von 2 »