BUMM! – Freitag, 29. Juli 2016

Unterwegs haben die Jungscharen viel erlebt. Im Laufe des Nachmittags sind alle glücklich und zufrieden zurückgekehrt. Ausnahmslos alle haben die nötigen Stoffe für den Sprengstoff auftreiben und Prof.Dr.Dr.Dr.Dr.Dr. Simmental abgeben können. Dieser hat sich dann auch sehr bemüht, die Sprengung gut vorzubereiten und hat den Sicherheitsdienst von Kunabulo aufgeboten, damit sich niemand in die Gefahrenzone begibt. Aber ausser einem grossen Knall und viel Rauch ist nichts gewesen. Die Sanduhr bleibt und unser Rätsel ist noch nicht gelöst.

Während die Kids am Abend in den Quartieren viel Spass bei Spiel und Sport hatten, gabs für die Teens ein Überraschungskonzert der deutschen Band Staryend.

« 1 von 2 »

Wer ist der Dieb? – Samstag, 30. Juli 2016

Das Mittel um den Sand in der Sanduhr zu verdicken und sie somit doch noch zu stoppen wurde gestohlen! Um herauszufinden ob die Dorfbewohner den Jungscharen vertrauen können, schicken sie sie auf den WaWi – den Wahrheit- oder Widerspruchsparcours, oder traditioneller Wanderwimpel genannt 😉

« 1 von 3 »

Die grosse Befragung – Sonntag, 31. Juli 2016

Da der Dieb noch immer nicht gefunden ist, werden alle, welche von der Sanduhr wissen, befragt. Zum Glück kommen heute auch alle Eltern, Grosseltern und Freunde der Jungschärler zu Besuch, so sind alle schön beisammen.

Nach dem Festgottesdienst im Zelt, welches aus allen Nähten platzt, entdecken Besucher und Lagerteilnehmer mittels Geo-Caching oder auch einfach so den Lagerplatz. Über 3000 Menschen – ein riesiges Gewimmel und an jeder Ecke trifft man jemand Bekanntes. Als um ca. 15 Uhr ein Unwetter über uns zieht, reagieren alle schnell, suchen Unterschlupf in den Festzelten, Sarasanis und Dorfbauten. Und als es kurz darauf vorbei ist, geniessen die Jungschärler die entstandenen Seen, während dem sich die Helfer um die Aufräumarbeiten kümmern und die Besucher zum Teil nass, aber glücklich und voller Eindrücke den Lagerplatz wieder verlassen. Ein gelungener Tag!

« 1 von 2 »